DIE SMART Methode – Wie Du mit Leichtigkeit Deine Ziele erreichst

Eine der wichtigsten Methoden im Projektmanagement ist die SMART Methode. SMART ist ein Akronym und steht für = Spezifisch, = Messbar, A = Attraktiv,  = Realistisch und T = Terminiert.


Mit der SMART Methode werden alle Projektbeteiligte von Beginn an auf ein gemeinsames Ziel eingeschworen. Um genauer zu sein, hilft die SMART Methode dabei sein Ziel exakt zu formulieren und die Maßnahmen einzuleiten, die zum Erreichen des Zieles notwendig sind.

Selbstverständlich kann dieses Vorgehen nicht nur in der Gruppe angewandt werden. Im Bereich des Selbstmanagements und der Persönlichkeitsentwicklung kann die SMART Methode ebenfalls genutzt werden, um das eigene Potential optimal zu nutzen.


Da wir uns auf dieser Webseite hauptsächlich um die Persönlichkeitsentwicklung und dem Selbstmanagement widmen, geht es mir in erster Linie darum, wie Du die SMART Methode nutzen kannst um Deine persönlichen Ziele zu definieren und zu realisieren.


Wir kennen alle den Spruch des chinesischen Philosophen Laotse:


„Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg“

Doch Ziel ist nicht gleich Ziel:

Nehmen wir zwei Personen. Robert und Bianca. Sie arbeiten zusammen im Büro einer großen deutschen Bank und verdienen jeder 3.000 Euro brutto. Beide haben sich ähnliche Ziele gesetzt.

Ziel Robert: „Ich möchte finanziell unabhängig werden!“
Ziel Bianca: „Bis zum Juni 2021 werde ich 5000 Euro monatlich verdienen“

Sicherlich erkennst Du den Unterschied bereits. Doch schauen wir uns beide Ziele einmal genauer an:

Das Ziel von Robert „Ich möchte finanziell unabhängig werden!“

Ja Robert. Das ist ein schönes Ziel.

 

  1. Aber was verstehst Du unter finanziell unabhängig?
  2. Was sind für Dich die Kriterien von finanzieller Unabhängigkeit? 
  3. Woran misst du dieses Ziel? 
  4. Wie kannst Du erkennen, wann das Ziel erreicht ist?
  5. Bis wann, Robert möchtest Du dieses Ziel erreicht haben?


Wir können also unschwer erkennen. Das Ziel von Robert ist nicht eindeutig definierbar und somit nicht spezifisch. Deswegen kann das Ziel nicht evaluiert und qualitativ bewertet werden. Trotzdem ist das Ziel von Robert natürlich attraktiv. Wie realistisch es ist kann wieder ebenso wenig beurteilt werden, da eine konkrete Messbarkeit nicht möglich ist.


„Finanzielle Unabhängigkeit“ ist eben einfach zu schwammig und wenig konkret. Dann fehlt bei Roberts Ziel auch die Terminierung, die Deadline. Bis wann Robert möchtest Du Dein Ziel denn erreicht haben? Morgen, in einem Jahr oder am Sankt Nimmerleinstag?


Roberts Ziel ist nicht SMART. Mittels der SMART Methode könnte Robert deutlich weiter kommen.

Ziel Bianca: „Bis zum Juni 2021 werde ich 5000 Euro monatlich verdienen“

Ja Bianca, hier hast Du ein kurzes knackiges Ziel formuliert. Untersuchen wir dieses Ziel kurz mit der SMART Methode:


Spezifisch: Das Ziel ist konkret und unmissverständlich beschrieben. Vielleicht fehlen noch etwas die Details. Aber Dein Ziel ist auch für Außenstehende klar nachvollziehbar und lässt keine unterschiedlichen Interpretationen zu.


Messbar: Die Messbarkeit des Zieles ist ebenso gegeben. Entweder du verdienst bis Juni 2021 diesen Betrag oder Du tust das nicht. Also gilt entweder Ziel erreicht oder Ziel nicht erreicht. Gut gemacht, Bianca!


Attraktiv: Sicherlich ist es attraktiv binnen eines Jahres sein Einkommen um 70% zu steigern. Ebenso toll gemacht.


Realistisch: Ja, das Ziel von Bianca ist realistisch. Solche Erhöhungen der Einnahmen sind machbar und Bianca wird schon die konkreten Wege finden.


Terminiert: Ebenso gute Arbeit, Bianca! – Der Termin ist Juni 2021, das ist hinreichend konkret terminiert. Etwas besser fände ich noch das genaue Datum zu nennen. Also bis zum 31. Juni 2021 ist besser als nur bis zum Juni 2021

DIE SMART METHODE IN IHREN EINZELSCHRITTEN

SMART = Spezifisch

Nehmen wir den Freelancer Claudio. Er möchte im Monat März dreißig Texte mit mindestens 1000 Worten für seine neue Webseite verfassen.

Er formuliert sein Ziel:

Bis zum 31.03.2020 möchte ich 30 Texte für meine neue Webseite verfasst haben. Dabei soll jeder Text mindestens 1000 Worte umfassen

Spezifisch sind Ziele immer dann, wenn diese eindeutig formuliert sind. Das formulierte Ziel sollte dabei möglichst aus einem Satz und höchstens aus zwei Sätzen bestehen. Kurz und knackig eben.


S(M)ART = Messbar


Bei der SMART Punkte sind ausnahmslos alle Punkte. Fehlt auch nur ein einziger Punkt, wird die Zielerreichung fraglich. Hier hat Claudio aber das schon ganz gut gemacht. Es sind in seinem Ziel 2 Messpunkte vorhanden. Der erste Messpunkt ist das Zieldatum, der 31. März 2020. Die zweite messbare Größe ist die Anzahl der Texte, die Claudio für seine neue Webseite verfassen möchte.

SM(A)RT = Attraktiv


Hier könnte man an Claudios Ziel vielleicht noch etwas feilen. Die Attraktivität des Zieles fehlt etwas. Denn das Verfassen von 30 Texten á 1.000 Worten ist viel Arbeit und erst einmal nicht unbedingt mit Freude und Attraktivität verbunden.


Was könnte Claudios Ziel jetzt für ihn attraktiv erscheinen lassen?


Vielleicht hat Claudio bereits einen Werbekunden, der bereit ist bezahlte Anzeigen zu buchen. Dafür will er aber mindestens 30 veröffentlichte Texte sehen.


Eine andere Möglichkeit wäre, dass das Ziel von 30 Texten ein Teilziel eines größeren Gesamtziels ist.

Eventuell lautet sein Hauptziel: „Mit meiner neuen Webseite möchte ich in einem Jahr 5.000 Euro monatlich verdienen!“ – Zur Erreichung dieses Hauptzieles steht eben im März die Realisierung von 30 Texten an. Dann ist das wieder attraktiv für Robert und das große A von SMART wäre erreicht.


Wir modifizieren Claudios Ziel also ein wenig:

„Bis zum 31.03.2020 möchte ich 30 Texte für meine neue Webseite verfasst haben. Dabei soll jeder Text mindestens 1000 Worte umfassen. Die 30 Texte sind ein erster Teilschritt für meine neue erste Webseite.“

Und das jetzt in einem einzigen Satz:

Bis zum 31.03.2020 werde ich 30 Texte á 1000 Worte für meine neue Webseite verfassen um dadurch auf meinem Erfolgsfahrplan für mein Webprojekt zu bleiben.

SMA(R)T = Realistisch


Ganz klar muss die Zielerreichung realistisch sein. Ein Ziel wie: „In einem Monat laufe ich die 100 Meter unter 5 Sekunden“ ist klar unrealistisch. Kein Mensch ist jemals auch nur annähernd so schnell gelaufen. Es ist wenig wahrscheinlich bis unmöglich dieses Ziel zu erreichen.


Claudi hat sich 30 Texte im Monat zum Ziel gesetzt. Das ist definitiv realistisch, selbst wenn jeder Text den hohen Ansprüchen genügen muss, die heute an gute Webtexte gestellt werden.

SMAR(T) = Terminiert


Die Terminierung ist notwendig um eine Kontrolle vornehmen zu können. Es ist ein konkreter Zielpunkt markiert, der als Messpunkt dient. Claudio hat hier das Enddatum 31.03.2020 genannt. Besser wäre noch eine konkrete Uhrzeit hinzuzufügen. Also schauen wir uns also jetzt die finale Zielformulierung von Claudios Ziel an:

Bis zum 31.03.2020, 12.30 Uhr werde ich 30 Texte á 1000 Worte für meine neue Webseite verfassen um dadurch auf meinem Erfolgsfahrplan für mein neues Webprojekt zu bleiben.

Bravo Claudio, das nenne ich mal SMART.


Du siehst also, welches riesengroße Potenzial in der SMART Methode liegt. Jetzt gilt es eben dieses Potential zu nutzen.


Das größte Problem unserer Zeit ist, dass die meisten Menschen enweder ohne Ziel oder mit nur wachsweich formulierten Zielen durch das Leben gehen. Dementsprechend schwach fallen dann auch ihre Resultate aus.


Deswegen rate ich Dir zur SMART Methode. Probiere diese aus!

>